Yvonne  Strupp

Kreativwerkstatt & Resilienztraining 

KREATIVER RESILIENZIMPULS

für alle TeilnehmerInnen

der "Woche der Stille" - online

„Was ist denn Resilienz überhaupt?“ Also kurz gesagt: es ist unser inneres Immunsystem, das uns hilft schwierige Zeiten gut zu meistern. Dieses innere Immunsystem ist in Zeiten wie diesen besonders wichtig und ich finde es sehr beruhigend, dass wir die Fähigkeit dieses Immunsystem zu stärken in jedem Lebensalter erweitern können.

Zur Stärkung des inneren Immunsystems kennt die RESILIENZ 7 Schlüsselfaktoren, die uns helfen stärker zu werden und mehr Lebensfreude in unser Leben zu bringen:

Hier alle 7 auf einen Blick:








OPTIMISMUS:

Was bedeutet es in Zeiten wie diesen, optimistisch zu bleiben? Es bedeutet sicherlich nicht zu verharmlosen und zu sagen "es wird schon wieder gut, alles halb so schlimm". Resilienter Optimismus meint viel mehr nach dem zu schauen was in schwierigen Zeiten auch gut läuft. Denn diese Zeiten sind nicht nur schwer, sondern sie haben auch viel Neues hervorgebracht, auch jetzt gibt es Dinge und Situationen, die uns freuen und die uns Lächeln lassen.

Du kannst und darfst entscheiden, welche Nachrichten Du hören möchtest,

Du kannst entscheiden wie viele und welche Nachrichten Du verkraftest.

Sei achtsam, mit was Du Dein Gehirn fütterst.

Untersuchungen haben herausgefunden, dass Menschen, die Dankbarkeit empfinden, gleichzeitig nicht das Gefühl von Angst empfinden können. Daher bekommst Du hier für den Optimismus folgenden KREATIVEN IMPULS.

Nimm Dir ein altes Marmeladenglas oder eine alte Vase oder was auch immer Du zu Hause findest und gestalte es zu Deinem DANKBARKEITSGLAS/ -BOX… Bemale, verziere und dekoriere es, so wie es Dir gefällt. Dann suche Dir einen schönen Platz dafür. Gleich neben dran lege ein paar Zettel und Stifte bereit.

So sieht es bei mir aus:


Nimm Dir am Abend ein paar Minuten Zeit um drei Dinge auf einen Zettel zu schreiben, für die Du am heutigen Tag dankbar bist. Das können ganz kleine und für andere vielleicht unscheinbare Dinge sein. z.B.:

  • ein paar Herbstsonnenstrahlen
  • das neue Brotbackrezept
  • das spielen mit den Kindern
  • der Telefonruf einer Freundin
  • eine gute Tasse Tee
  • ein knisterndes Kaminfeuer
  • mutmachende Worte von...
  • ...


Nimm wahr für was DU dankbar bist und freue Dich daran, dass die Zettel im Glas von Tag zu Tag mehr werden. Versuche immer andere Sachen zu finden, für die Du dankbar bist.

Du kannst es auch zu einem Ritual für die ganze Familie oder für Euch als Paar machen, setzt Euch am Abend hin und überlegt gemeinsam und erzählt Euch von dem, für das Ihr dankbar seid.

DANKBARKEIT ist eine Möglichkeit den OPTIMISMUS zu fördern und hilft uns die Perspektive zu wechseln, weg vom Schweren und Bedrückenden hin zu kleinen, herzlichen, lebensfrohen Gedanken.

Herzlichste Grüße und bleib gesund und kraftvoll

Deine Yvonne Strupp